Suche

Sie sind hier

SBench 6 – Software Tool für Digitizer Daten | Spectrum

SBench 6 – Software Tool für Digitizer Daten
Modulare Digitizer sind typischerweise kompakte Geräte, die die Erfassung und Konvertierung von analogen Signalen in digitalen Daten durchführen. Die Daten können in den integrierten Speicher abgelegt oder zum PC übertragen werden. Da Digitizer normalerweise weder eine Anzeige für die Daten noch Bedienelemente haben, benötigen sie zum Betrieb einen PC. Dank der heute verfügbaren PC Technik, warten diese mit großem Speicher, starker Prozessorleistung und riesigem Display auf.

Der komplette Artikel ist als PDF zum download in Englisch verfügbar.

Was ist SBench 6?

SBench 6 ist ein schnelles und benutzerfreundliches Softwarepaket zur Datenaufzeichnung, das sowohl unter Windows als auch Linux verwendet werden kann und Digitizer von Spectrum unterstützt. Es bietet die vollständige Kontrolle der Spectrum-Hardware und ermöglicht das Anzeigen, Protokollieren und nachträgliche Bearbeiten aufgezeichneter analoger oder digitaler Signale mit gewohnter, Windows-basierter Benutzerschnittstelle. Dank dieser Schnittstelle ist keine textbasierte Programmierung erforderlich, um die Digitizer-Hardware nutzen zu können...

Einrichtung der Aufzeichnung

Neben den Einstellungen der Eingangskanäle unterstützt SBench 6 die Parametrierung verschiedener Aufzeichnungsmodi, der Speicherzuordnung, des Abtasttakts und des Triggers. Der Zugriff erfolgt über die Registerkarten „Input Mode“, „Clock“ und „Trigger“, siehe Abbildung 1.

Über die Registerkarte „Input Mode“ kann entweder der Standard-Ring-Zwischenspeicher (Oszilloskop-Betrieb) oder Streaming-Modus (FIFO) ausgewählt werden. Die Standard- und FIFO-Modi bieten jeweils drei Multiple-Recording-Modi, die eine noch effizientere Nutzung des Aufzeichnungsspeichers, insbesondere bei Messanwendungen mit geringem Auslastungsgrad, ermöglichen...

Triggern

Das Triggern ist eine wesentliche Funktion bei jedem Gerät, das der Aufzeichnung und Digitalisierung von Signalen dient. Die zahlreichen Ausprägungen verschiedener Signalwellenformen und -pegel sowie deren zeitliche Verläufe erfordern Digitizer mit äußerst flexiblen Triggerschaltungen. Die Hardware-Triggerquellen umfassen alle Eingangskanäle sowie einen der beiden externen Triggereingänge (Ext0 oder Ext1). Neben den Hardware-Triggerquellen gibt es auch ein Software-Triggerereignis, das ein programmgesteuertes Triggern ermöglicht. Triggerquellen können individuell oder kombiniert unter Verwendung eines Triggers mit mehreren Quellen und von AND/OR-Logikelementen genutzt werden. Jede dieser Quellen unterstützt mehrere Triggertypen...

Anzeigefenster

SBench 6 bietet vielfältige Anzeigeoptionen, die unterschiedlichste Anzeigenquellen, -typen und -layouts umsetzen können. Abbildung 4 zeigt ein Beispiel für diese Leistungsstärke...

Messungen

In SBench 6 stehen zwei Tools für die Messung zur Verfügung: Cursor und Parametermessungen. In jedem Anzeigefenster stehen zwei Cursor zur Verfügung. Der erste wird durch das Klicken der linken Maustaste innerhalb eines Anzeigen-Gitternetzes und Verschieben positioniert. Ein roter Cursor wird angezeigt, den man an den gewünschten Punkt der Kurve zieht, sodass sich die horizontalen und vertikalen Cursorlinien am gewünschten Messpunkt schneiden. Nun legt man die Position des anderen Cursors fest, indem man mit der rechten Maustaste in das Anzeigen-Gitternetz klickt und den blauen Cursor mit der Maus an die gewünschte Position zieht. Die Cursorwerte werden im Fenster „Info“ auf der linken Seite des Bildschirms angezeigt, siehe Abbildung 5...

Analyse

SBench 6 bietet zahlreiche Analysetools zur Auswertung der aufgezeichneten Daten. Zu den Analysefunktionen gehören Wellenform-Arithmetik (sogenannte Wellenform-Funktionen), schnelle Fourier-Transformation (FFT), Histogramm, Filter mit endlicher Impulsantwort (Finite Impulse Response, FIR), Mittelwertbildung, Verkettung analoger Signale sowie Signalwandlung (analog/digital und digital/analog)...

Aufzeichnung und Archivierung

SBench 6 unterstützt Archivierungsfunktionen zum Speichern von Daten und späterem Aufrufen bereits gespeicherter Daten. Zu diesen Funktionen zählen das Speichern und Wiederaufrufen von Einstellungen und Daten zu Wellenformen in zahlreichen Formaten sowie das Speichern von Bildschirmgrafiken als Dateien oder die Möglichkeit, diese auszudrucken. Im Datei-Dropdown-Menü können die erforderlichen Punkte zur Durchführung dieser Funktionen ausgewählt werden...