Suche

Sie sind hier

Spectrum Instrumentation wird 30 Jahre alt | Spectrum

Spitzenreiter bei PC-basierten Messkarten dank Innovation, Qualität und hervorragendem Support
Spectrum Instrumentation, vor 30 Jahren mit zwei Personen gestartet, hat sich zu einem globalen Unternehmen entwickelt. Die Firma nutzt ein cleveres modulares Konzept, um eine riesige Anzahl an Digitizern und Arbiträrgeneratoren anzubieten, erhältlich als PC-Karten (PCIe und PXIe) und Standalone-Geräte (Ethernet/LXI). In 30 Jahren hat Spectrum Instrumentation Kunden auf der ganzen Welt gewonnen, darunter viele bekannte Industrieunternehmen und quasi alle Elite-Universitäten. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in der Nähe von Hamburg.
Seit 30 Jahren Geschäftsführerin: Gisela Hassler

Die Geschäftsführerin Gisela Hassler und der damalige Geschäftspartner Michael Janz begannen vor 30 Jahren mit der Entwicklung von Sonderanfertigungen für Druckersteuerungen und Akustikanwendungen. Als gegen Ende der 80er Jahren die PC-Revolution so richtig ins Rollen kam, erkannte Spectrum darin eine große Chance: Die Firma beschloss, hochwertige Test- und Messprodukte für das sich rasant entwickelnde PC-Geschäft anzubieten. 1991 erschien die erste ISA-Karte, ein universeller 8-Bit 50 MS/s Digitizer. Durch diese Karte wurde ein PC zu einem flexiblen Datenerfassungssystem mit Oszilloskop-ähnlichen Qualitäten. Diese allererste ISA-Karte wurde so erfolgreich, dass sie 17 Jahre lang verkauft wurde!

Spectrum Instrumentation hat seitdem die rasante Entwicklung der PC-Branche mitgemacht und seine Produkte vom ISA-Standard auf PCI und schließlich PCI-Express umgestellt. Somit konnte das Unternehmen die neuesten Schnittstellen nutzen, um wesentlich schnellere Datenübertragungs-geschwindigkeiten zu erzielen und die automatisierten Testfunktionen erheblich zu verbessern. Unter der Leitung von Oliver Rovini, dem Technischer Direktor bei Spectrum Instrumentation, entwickelte das Unternehmen ein modulares Design, wobei eine Plattformkarte mit einer Vielzahl von verschiedenen Modulen ausgestattet werden kann. Ein Vorteil dabei ist, dass die Entwicklungszeiten stark verkürzt werden, weil neue Module einfach mit den bewährten Plattformkarten kombiniert werden. Oliver Rovini dazu: „Dank des modularen Designs können wir in kurzer Zeit eine Vielzahl von Produkten auf den Markt bringen. Durch diese vielen Produktvarianten kann jeder Kunde die exakt passende PC-Karte finden, ohne für unbenutzte Überleistungen bezahlen zu müssen.“

Spectrum Instrumentation bietet seinen Kunden heute eine umfangreiche Produktpalette von Digitizern, Arbitrary Waveform Generatoren (AWGs) und digitalen I/O Karten, erhältlich in den Standards PCIe, PXIe und LXI. Das Unternehmen verfügt somit über eines der größten Portfolios von Digitizern am Markt und bietet Anwendern eine riesige Auswahl. Gemäß dem Spectrum-Slogan „Perfect Fit Solution" kann der Kunde die Geschwindigkeit, die Auflösung und die Kanalanzahl wählen. Die Digitizer sind mit Abtastraten von 5 MS/s bis 5 GS/s und Auflösungen von 8 bis 16 Bit erhältlich. Dies ermöglicht es, nahezu jedes Signal im Bereich von DC bis GHz mit überlegener Geschwindigkeit und Präzision zu erfassen und zu analysieren. Die Karten bieten 1 bis 8 Kanäle, wobei mit einem zusätzlichen Star-Hub Modul bis zu 16 Karten vollständig synchronisiert werden können, um Systeme mit bis zu 128 Kanälen anzubieten.

Die Produktpalette wird ergänzt durch eine herausragende Auswahl an AWGs mit Geschwindigkeiten von 40 MS/s bis 1,25 GS/s. Alle AWGs bieten eine 16-Bit-Auflösung, was die Erzeugung von Signalen mit unglaublicher Detailfülle und Genauigkeit ermöglicht. Gekoppelt mit einem Laser, werden mit diesen extrem rauscharmen AWGs an der Uni San Diego einzelne Atome bewegt.

„Wir haben uns in 30 Jahren einen sehr guten Ruf aufgebaut durch außergewöhnliche Qualität und exzellenten Support“, sagt Gisela Hassler. „140 unserer Digitizerkarten werden zum Beispiel beim größten Teilchenbeschleuniger der Welt in CERN eingesetzt, um den komplexen Shut-Down-Vorgang des Teilchenstrahls zu steuern. Wir wissen, dass Zuverlässigkeit für unsere Kunden entscheidend ist: Daher gibt es für unsere Produkte eine branchenführende Gewährleistungsfrist von fünf Jahren. Software-Updates sind für die gesamte Lebensdauer des Produktes kostenlos, ebenso der technische Support, welcher direkt von unseren Hardware- und Software-Ingenieuren durchgeführt wird.“

Pünktlich zum Jubiläum erscheint der Katalog 2020, der als Jubiläumsausgabe eine ausführliche Historie des Unternehmens enthält. Der Katalog ist hier zu sehen.